Musica Sacra im Wittekindsland
Förderverein für Kirchenmusik im Pastoralen Raum Wittekindsland

Wittekinds Saxen


4 Saxophone – 4 Jahrhunderte. Das ist das Saxophon Quartett „Wittekinds Saxen“ der Pfarrei St. Dionysius Enger. 2018 ist das Quartett gegründet worden und beschäftigt sich mit Musik aus 4 Jahrhunderten, vom Barock bis zur Moderne, und scheut keine Ausflüchte in den Jazz, Bossa Nova, Tango oder Filmmusiken - ganz im Gegenteil!

Das Saxophon bietet sich jedem Musikstil geradezu an.

Nicht umsonst haben die Landesmusikräte Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Thüringen, Rheinland-Pfalz, Saar, Sachsen und Schleswig-Holstein das Saxophon zum „Instrument des Jahres“ 2019 gekürt!

Das Saxophon, welches im Vergleich zu anderen Instrumenten ein sehr junges Instrument (Patentanmeldung 1846) ist, erfuhr schon in seinen Anfangsjahren große Bewunderung unter den Komponisten. Der Erfinder des Saxophons, der Belgier und Klarinettenvirtuose Adolph Sax, beschrieb sein Instrument 1846 bei seinem Patentantrag wie folgt: „Ein Instrument, das im Charakter seiner Stimme den Streichinstrumenten nahe kommt, aber mehr Kraft und Intensität besitzt als diese.“

Hector Berlioz bekannte in seiner Instrumentationslehre von 1844: „Kein anderes mir bekannte Musikinstrument besitzt diesen seltsamen Klang, der bis an die Grenzen der Stille geht.“

1841 hatte er das „Saxophone bass en cuivre“ gerühmt: „Die tiefen Töne sind von priesterliche Ruhe. Die Töne der hohen Lagen sind von einer Ausdruckskraft, die der menschlichen Stimme so nahe kommt wie kein anderes Musikinstrument.“

Adolphe Sax hatte Hector Berlioz und anderen Komponisten seine noch junge Schöpfung vorgestellt, außerdem einer Kommission von Professoren. Sie urteilten: „Der Schönheit dieses Instruments bezeugte man alle Ehre. Man wüsste kein anderes mit ihm zu vergleichen in Bezug auf den Umfang, die Kraft und den unendlichen Nuancenreichtum, zu welchem es im Stande ist.“

Trotzdem hat sich das Saxophon nicht als feste Besetzung im Sinfonieorchester durchgesetzt und erfuhr seinen Durchbruch erst im Jazz, wo es heute nicht mehr wegzudenken ist.

Jedoch gibt es heute zahlreiche Originalkompositionen und Bearbeitungen, gerade auch für ein Saxophon Quartett.

Der Name des Quartetts „Wittekinds Saxen“ stellt einen Bezug zum Sachsenherzog Wittekind (Widukind), der in der Stiftskirche zu Enger begraben sein soll, und dem Pastoralen Raum „Wittekindsland“ her. Der 2. Teil des Namens bezieht sich rein optisch auf das Instrument Saxophon, akustisch jedoch wiederum auf den SACHSEN Wittekind!

Proben: jeden Dienstag von 18.15 Uhr bis 19.45 Uhr im Pfarrheim St. Dionysius Enger.

Kontakt: LKM Alexander Grötzner (Leitung)       

Telefon 05224 986533    

E-Mail: info@musicasacra-wittekindsland.de